Unsere Referenten und Moderatoren

Der dena Energiewende-Kongress vereint starke Stimmen aus Politik und Wirtschaft. Und die ersten hochkarätigen Referentinnen und Referenten stehen bereits fest.

Erfahren Sie hier in den kommenden Wochen, von welchem Expertenwissen Sie profitieren können.

Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH

Dr. Uwe
Albrecht

Mehr lesen

Geschäftsführer der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH (LBST)

Uwe Albrecht ist Geschäftsführer der Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH (LBST), einem international tätigen Beratungsunternehmen für nachhaltige Energie und Mobilität, deren zuverlässigen Einschätzungen in Fragen zu Strategien, Machbarkeit und Märkten Kunden aus Industrie, Finanzsektor, Politik und Verbänden seit über drei Jahrzehnten vertrauen.

Dr. Albrecht kam 2008 von der Siemens AG zur LBST, wo er als Managing Partner bei Siemens Venture Capital die Siemens Wachstumsstrategie mit Investments in internationale Technologieunternehmen aus den Bereichen Industrie und Energie unterstützt hat. Davor war er viele Jahre im Innovationsmanagement und in der Technologieberatung bei Siemens und Mannesmann tätig.  
Er hat Physik an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz sowie der University of Washington, Seattle (USA) studiert und seine Promotion an der Universität Konstanz abgeschlossen.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Peter
Altmaier

Mehr lesen

Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Seit dem 15. März 2018 ist Peter Altmaier Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

Vorherige Positionen:

  • 2013-2018 Chef des Bundeskanzleramtes, Bundesminister für besondere Aufgaben und Flüchtlingskoordinator der Bundesregierung (seit 2015)
  • 2012-2013  Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  • 2009-2012 1. Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • 2005-2009 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern
  • 2004-2005 Justiziar der CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • 2002-2003 Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Ersten Parlamentarischen Untersuchungsausschuss
  • 1999-2003 Delegierter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion beim Europäischen Grundrechtekonvent sowie beim Europäischen Verfassungskonvent
  • 1994-2004 Mitglied des Europaausschusses des Deutschen Bundestages
  • 1994-1998 Mitglied des Rechtsausschusses des Deutschen Bundestages

Ausbildung und Beruf:

  • 1980-1988 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, erste und zweite juristische Staatsprüfung (1985 und 1988)
  • 1986 Aufbaustudium "Europäische Integration”
  • 1985-1990: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Staats- und Völkerrecht
  • und später am Europa-Institut der Universität des Saarlandes
  • 1990-1994: Beamter der Europäischen Kommission; Generaldirektion für Beschäftigung, Arbeitsbeziehungen und soziale Angelegenheiten der Europäischen Kommission
  • 1993 bis 1994 Generalsekretär der Verwaltungskommission für die soziale Sicherheit der Wanderarbeitnehmer

Im Jahr 2006 wurde Peter Altmaier Präsident der Europa-Union Deutschland (Deutscher
Zweig der Union der Europäischen Föderalisten), zum Jahresende 2011 übernahm er dort das
Amt des Ehrenpräsidenten.

Peter Altmaier wurde am 18. Juni 1958 in Ensdorf im Saarland geboren.

(Bildquelle: Bundesregierung_Kugler)

ADAC e.V.

Ulrich Klaus
Becker

Mehr lesen

Vizepräsident Verkehr des ADAC e. V.

Ulrich Klaus Becker, geboren 1952 in Schleswig, studierte Rechtswissenschaften in Kiel und ist seit 1978 als Rechtsanwalt und seit 1980 als Notar in der Societät Becker und Partner in Schleswig tätig. Er ist Fachanwalt für Verkehrs- und Erbrecht.

Seit 1980 ist Herr Becker ehrenamtlich im ADAC engagiert: Zunächst als ADAC Vertragsanwalt des ADAC Schleswig-Holstein.

Seit 1997 ist Herr Becker Mitglied des Verwaltungsrates des ADAC e.V. und seit 2007 Vizepräsident für Verkehr des ADAC e.V. Ulrich Klaus Becker ist verheiratet und hat zwei Kinder.

(Bildquelle: ADAC e. V.)

BMW AG

Nicola
Brüning

Mehr lesen

Leiterin der BMW-Konzernrepräsentanz Deutschland

Zuvor BMW Pressesprecherin Politik, 15 Jahre Parlamentsredakteurin für den Focus in Bonn und Berlin und freie TV-Journalistin für MDR und SWR

Moderatorin, Journalistin, TV Moderatorin, Chefkorrespondentin Deutsche Welle TV

Dr. Melinda
Crane

Mehr lesen

Moderatorin, Journalistin, TV Moderatorin, Chefkorrespondentin Deutsche Welle TV, Berlin

Dr. Melinda Crane hat für zahlreiche Organisationen und Privatfirmen hochrangige Podiumsdiskussionen und Konferenzen moderiert und Vorträge gehalten, war auch selbst häufig Podiumsgast und Expertin im Fernsehen und Hörfunk. Sie ist Chef Politische Korrespondentin im englischen Programm von Deutsche Welle TV und moderiert für DW auch die internationale Talksendung „Quadriga“. Außerdem kommentiert Dr. Crane für den Nachrichtensender n-tv die US-Politik. Sie erhielt in 2014 den Steuben-Schurz Medienpreis für ihren Beitrag zur transatlantischen Verständigung.

Melinda Crane hat Zeitgeschichte an der Brown University und Jura an der Harvard Law School studiert, und über Politische Ökonomie an der Fletcher School of Law and Diplomacy promoviert.

Als internationale Beraterin der Sendung „Sabine Christiansen“ produzierte Dr. Crane Interviews mit Kofi Annan, Bill Clinton, Hillary Clinton, und George Bush und anderen. Sie leitete die Redaktion der Christiansen Sendung „Global Players“ für den Wirtschaftssender CNBC.

 Neben weiteren journalistischen Tätigkeiten schrieb sie für das „New York Times Magazine“, den “Christian Science Monitor”, die “Boston Globe”, die „Frankfurter Hefte“, “Internationale Politik” und die „ARD.“

Fachbereiche
Transatlantische Politik; Energie, Klima und Umwelt; Transport und Kommunikation; Migration, Integration und Urbanisierung; Globalisierung, Finanz, Welthandel; Medizin und Pharma; Forschung und Wissenschaft; Frauen, Familien und Bildungspolitik; Neue Medien und Internet.

Sprachen
Melinda Crane moderiert in Deutsch und Englisch und spricht fließend Französisch.

Bundesverband dt. Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V.

Ingeborg
Esser

Mehr lesen

Hauptgeschäftsführerin beim Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V.

Frau Esser WP/StB Dipl.-Kfm. Ingeborg Esser ist seit 1993 für den GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. tätig. Sie ist Hauptgeschäftsführerin und Vertreterin des Präsidenten.

Seit 2000 ist Frau Esser daneben Vorstandsmitglied der GdW Revision AG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft/Steuerberatungsgesellschaft.

Seit 2017 ist sie Strategiekreisvorsitzende der Wirtschaftsinitiative Smart Living. Darüber hinaus ist Frau Esser Mitglied des Immobilienwirtschaftlichen Fachausschusses des IDW Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e. V.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, und nukleare Sicherheit

Jochen
Flasbarth

Mehr lesen

Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Geboren am 4. April 1962 in Duisburg-Rheinhausen, Nordrhein-Westfalen

Seit 2018 Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Werdegang

  • 2013 bis 2018 Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
  • 2009 - 2013 Präsident des Umweltbundesamtes
  • 2003 - 2009 Abteilungsleiter "Naturschutz und nachhaltige Naturnutzung" im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
  • 1994 - 2003 hauptamtlicher Präsident des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) e. V.
  • 1989 - 1994 Lektoratsleiter beim Economica-Verlag in Bonn

Ehrenamtliches Engagement

  • Seit 2017 Geschäftsführer der Gesellschaft für Zwischenlagerung mbH (BGZ)
  • Seit 2017 Vorsitzender des Aufsichtsrats der Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE)
  • Seit 2016 Mitglied der Agora Verkehrswende
  • Seit 2014 Mitglied im Aufsichtsrat der Deutschen Energie-Agentur (dena)
  • Seit 2012 Mitglied der Agora Energiewende
  • 2002 - 2004 Mitglied im Zukunftsrat bei der Landesregierung Nordrhein-Westfalen
  • 2001 - 2003 Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung
  • 2000 - 2003 Vorstandsmitglied der Allianz pro Schiene
  • 1997 - 2003 Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Naturschutzgeschichte
  • 1996 - 1998 Mitglied im "Nationalen Komitee für Nachhaltige Entwicklung" und Mitglied im Projektbeirat "Zukunftsfähiges Deutschland" (Enquete-Kommission "Schutz des Menschen und der Umwelt")
  • 1995 - 2003 Mitglied im Hauptausschuss bzw. Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft für Umweltfragen e. V. (AGU)
  • 1993 - 2003 Mitglied im ZDF-Fernsehrat
  • 1994 - 2003 Mitglied im Aufsichtsrat des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie GmbH, im Beirat der B.A.U.M.-Environment-Protection-AG und Jury-Mitglied für den Commerzbank/Impulse Umweltpreis
  • Seit 1993 Kuratoriumsmitglied der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz
  • 1992 - 2003 Präsident des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) e. V.
  • 1988 - 2003 Mitglied im DNR-Präsidium
  • 1986 Gründungsvorstandsmitglied des Verkehrsclubs Deutschland (VCD)
  • 1985 - 2003 Mitglied im Vorstand des Deutschen Naturschutzringes (DNR)
  • 1980 - 1992 verschiedene Funktionen im NABU, u. a. als Bundesvorsitzender der Naturschutzjugend, später als Beisitzer und dann als Vizepräsident im NABU-Präsidium
  • Seit 1979 Mitglied im früheren Deutschen Bund für Vogelschutz (DBV), aus dem der heutige Naturschutzbund Deutschland (NABU) e. V. hervorgegangen ist

Stationen der Ausbildung

  • 1983 - 1989    Studium der Volkwirtschaft, Politikwissenschaft und Philosophie in Münster und Bonn, Abschluss als Diplom-Volkswirt

(Bildquelle: BMUB_Thomas_Imo)

Viessmann Werke GmbH & Co. KG

Manfred
Greis

Mehr lesen

Generalbevollmächtigter der Viessmann Werke GmbH & Co. KG und Präsident des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie e. V. (BDH)

Manfred Greis (Jahrgang 1953) trat 1981 bei Viessmann ein und ist heute Generalbevollmächtigter der Viessmann Werke GmbH & Co. KG. In dieser Position verantwortet er die strategische Verbandsarbeit. Zudem ist er für die politischen Kontakte des Allendorfer Unternehmens zuständig. Ehrenamtlich ist Manfred Greis Präsident des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH). Außerdem ist er Mitglied im Executive Council der Association of the European Heating Industry (EHI) und Vorstandsmitglied des Fachverbandes Gebäude-Klima e.V. (FGK). Weiterhin ist Manfred Greis Mitglied im Umwelt- und Energieausschuss des DIHK und er engagiert sich in der BDI Initiative „Energieeffiziente
Gebäude“.

TenneT TSO GmbH

Lex
Hartman

Mehr lesen

Mitglied der Geschäftsführung bei der TenneT TSO GmbH

Lex Hartman, geboren am 23.11.1956 in Rotterdam.

Zuständigkeiten:
Business Development, Corporate Digital Transformation, Corporate Legal Affairs, Corporate Public Affairs, Corporate Procurement, Customers & Markets Germany, Large Projects Germany

Lex Hartman gehört seit April 2010 der TenneT-Geschäftsführung an. Er ist seit 2008
Geschäftsführer für Unternehmensentwicklung beim Eigentümer der TenneT TSO GmbH, dem niederländischen Netzbetreiber TenneT B.V., seit 2017 Aufsichtsrat der nieder- ländischen Novec B.V. sowie Aufsichtsrat bei BritNed Development Ltd. und leitet das NorNed-Präsidium. Davor hatte Lex Hartman verschiedene Managementposten bei TenneT und arbeitete als Anwalt und als Dozent für Marketing und Management.

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Kristina
Haverkamp

Mehr lesen

Geschäftsführerin der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena)

Kristina Haverkamp ist seit Oktober 2015 Geschäftsführerin der dena. In dieser Funktion verantwortet sie den kaufmännisch-administrativen Bereich sowie die Themenschwerpunkte Nachhaltigkeit im Verkehr und internationale Kooperationen. Dabei baut Haverkamp auf ihre Erfahrungen in der europäischen Wirtschafts- und Umweltpolitik auf.

Kristina Haverkamp (geb. 1961, Mutter eines Sohnes) studierte Jura in Deutschland, der Schweiz und den USA. Ihre Karriere startete die gebürtige Dortmunderin im Auswärtigen Amt als Referentin für internationale Umweltpolitik und später als Berichterstatterin für den Verkehrsbereich im Bundeskartellamt.

Danach war sie im Bundeswirtschaftsministerium, im Bundesfinanzministerium sowie an der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der EU tätig. Dort betreute die Ministerialrätin zuletzt als Leiterin der Wirtschaftsabteilung unter anderem die Themenbereiche Energie- und Umweltpolitik sowie Industrie- und Mittelstandspolitik.

Kristina Haverkamp ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der französischen Energieagentur Agence de l'Environnement et de la Maîtrise de l'Energie (ADEME) und im Vorstand des Vereins European Renewable Gas Registry (ERGaR).

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Dr. Frank
Heidrich

Mehr lesen

Leiter der Unterabteilung IIC „Wärme und Effizienz in Gebäuden, Forschung" im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Dr. Frank Heidrich arbeitete nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre und der Promotion zum Dr. oec. zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bauakademie der DDR, anschließend als Sachgebietsleiter im Ministerium für Bauwesen der DDR.

1990 wechselte er als Referent ins Bundesministerium für Bauwesen, Raumordnung und Städtebau.

Ab 2007 arbeitete er als Referatsleiter in den Bundesministerien für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Seit 2015 ist er im BMWi Leiter der Unterabteilung IIC „Wärme und Effizienz in Gebäuden, Forschung“.

Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH

Susanne
Henckel

Mehr lesen

Geschäftsführerin der VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH

Susanne Henckel ist seit März 2014 Geschäftsführerin der VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH und als studierte Diplom-Ingenieurin Expertin auf dem Gebiet der Stadt- und Verkehrsplanung.

Nach Stationen als Projektingenieurin bei Beratungsunternehmen und kommunalen Gebietskörperschaften managte sie ab 1995 in verantwortlicher Position die Modernisierung der Schieneninfrastruktur bei einem SPNV-Aufgabenträger und wirkte am Aufbau und der Stärkung eines Verkehrsverbunds mit, bevor Sie von 2010 bis 2014 die Hauptgeschäftsführung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Aufgabenträger des SPNV (BAG-SPNV) übernahm.

Seit 2010 gibt Frau Henckel als Lehrbeauftragte an der Technischen Universität (TU) Berlin ihr Wissen im Fachgebiet Schienenfahrzeuge an Studierende weiter.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Thorsten
Herdan

Mehr lesen

Leiter der Abteilung II „Energiepolitik – Wärme und Effizienz“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Dipl.-Ing. Thorsten Herdan (geb. 10.07.1966) ist seit Juni 2014 Leiter der Abteilung II „Energiepolitik – Wärme und Effizienz“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).

Er war Geschäftsführer der Fachverbände Power Systems (PS) sowie Motoren und Systeme (MuS) im Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Geschäftsführer der Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen e.V. (FVV) und war als Geschäftsführer des Forum Energie zuständig für die Energiepolitik des VDMA.

Herdan war ferner Mitglied des Vorstands vom Europäischen Verband der Verbrennungsmotorenhersteller (EUROMOT), war Vorstand und Mitglied des Aufsichtsrates des europäischen Windenergie-Verbandes (EWEA) sowie Vizepräsident der Stiftung OffshoreWindenergie.

Des Weiteren ist Herr Herdan seit dem 9. März 2017 Vorsitzender des Kuratoriums des kerntechnischen Entsorgungsfonds.

Uniper SE

Dr. Stefanie
Kesting

Mehr lesen

Director Innovation at Uniper SE

Dr. Stefanie Kesting is an experienced leader in the energy industry, with a strong track record in identifying new business and making it happen.

As Director Innovation at Uniper, she is since early 2016 responsible for the identification and development of new business areas outside Uniper’s core business. Uniper was founded in January 2016 as a spinoff of E.ON, taking over E.ON’s activities in the field of conventional power generation (hydro, gas, coal and oil), global commodity trading (power, emission certificates, natural gas, LNG, coal and freight), energy storage (gas storage, power-to-gas, battery solutions), energy sales (industrial customers, public utilities and energy partners) and energy services (engineering and technical expertise). Key strategic innovation areas include, amongst others: New power flexibility options, Digital business, Hydrogen and CO2/Carbon recycling.

Since November 2017, she is also President of CO2 Value Europe, a new Industrial Association dedicated to Carbon Capture and Utilisation (CCU). The Association consists of more than 50members, fostering CCU business models and the creation of a scaleable CCU industry, which produces fuels, chemicals and materials from CO2 as a valuable input factor.

Between 2013 and 2016, Stefanie was responsible for Board affairs, communications, marketing, market design and regulations at E.ON Connecting Energies GmbH. From 2006 to 2013, Stefanie had a career at world-wide energy consultancy KEMA (today: DNV GL), holding different management positions in several countries. Between 2000 and 2006, Stefanie worked at the energy research institutes of the Universities Cologne (EWI) and Bremen (BEI). During studies and PhD, she worked in addition at E.ON  AG, Düsseldorf, and E.ON Ruhrgas in Essen.

Stefanie studied Business Administration (Dipl.Kffr.) and Economics (PhD) and is the author of numerous recognized publications. Amongst other activities, she has been a Board member of EWI Alumni, member of IUB Alumni, ESMT Alumni, reviewer of Zeitschrift für Energiewirtschaft ZfE, jury member of Jacobs business challenge, Theodor-Wessels-Preis and business idea competitions in E.ON. In 2006, she was awarded with the GEE Prize of the German IAEE organization GEE, for her PhD thesis on transmission network access regulation in the European gas market. Next to German as her mother tongue, Stefanie speaks English, French and Dutch.

Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH

Dr. Volker
Kienzlen

Mehr lesen

Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH (KEA)

Dr. Volker Kienzlen hat 1980 am Uhlandgymnasium in Tübingen das Abitur abgelegt. An den Wehrdienst bei den Pionieren schloss sich das Studium des Maschinenbaus an der Universität Stuttgart und der University of Colorado/USA an. Fachliche Schwerpunkte des Studiums waren Technologien zur Energieeinsparung, thermische Solarenergienutzung sowie Regelungstechnik. Im Rahmen seiner Diplomarbeit hat sich Herr Kienzlen mit der Wasserstoffspeicherung in Metallhydriden befasst. Von 1987 bis 1991arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Stuttgart. 1992 promovierte er an der Universität Stuttgart zum Dr.-Ing. im Themenfeld Wasserstoffenergietechnik.

1992 begann er als Sachgebietsleiter Wärmewirtschaft seine Tätigkeit im Amt für Umweltschutz der Stadt Stuttgart. 1993 übernahm er die Leitung der Abteilungsleiter Energiewirtschaft am Amt für Umweltschutz der Stadt Stuttgart.
Seit 2006 ist Volker Kienzlen Geschäftsführer der KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH.

Er war über 10 Jahre stellvertretender Vorsitzender des Arbeitskreises Energieeinsparung im Deutschen Städtetag sowie 2005 bis 2006 Vorsitzender des Energienetzwerks des Rats der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE).
Volker Kienzlen hat zahlreiche Publikationen zum Thema Energieeffizienz in der Kommune sowie energieeffizientes Bauen und Sanieren publiziert.

(Bildquelle:KEA_Jan Potente)

Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

Prof. Dr. Andreas
Knie

Mehr lesen

Leiter der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Bündnis 90/Die Grünen-Bundestagsfraktion

Oliver
Krischer

Mehr lesen

Mitglied des Deutschen Bundestages und Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Bündnis 90/Die Grünen-Bundestagsfraktion

  • 1969 geboren, verheiratet, zwei Söhne
  • Wohnhaft in Düren, aufgewachsen in Heimbach/Eifel
  • Abitur, Zivildienst, Biologie-Studium (ohne Abschluss) an der RWTH Aachen
  • 1997 – 2002 Mitarbeiter von Michaele Hustedt, MdB
  • 2002-2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW u. a. zuständig für Klima, Energie, Landwirtschaft
  • Seit 1989 Mitglied der GRÜNEN
  • 1994-2009 Mitglied des Kreistags Düren
  • 1997-2009 Vorsitzender der GRÜNEN Fraktion im Kreistag Düren
  • Seit 2005 Kreisvorsitzender der GRÜNEN Düren
  • Seit 2006 Mitglied des GRÜNEN Bezirksvorstand Mittelrhein
  • 2009 – 2013 Mitglied des Dt. Bundestages, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie, stv. Mitglied im Ausschuss Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und Sprecher für Energiewirtschaft der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
  • Seit 2013 Wiederwahl in den Dt. Bundestag, stv. Fraktionsvorsitzender und politischer Koordinator des Arbeitskreises 2 (Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit, Tierschutz, Klima, Energie, Nachhaltigkeit, Bau, Wohnen und Stadtentwicklung, Verkehr, Agrarpolitik und Ernährung, Tourismus, Aufbau Ost); stv. Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie und stv. Mitglied im Ausschuss für Verkehr und Infrastruktur
  • Mitglied bei BUND, NABU, Tierschutzverein Kreis Düren u. v. a.
  • 2001 – 2006 Vorsitzender der Biologischen Station im Kreis Düren
  • 2002 – 2008 Vorstandsmitglied im Förderverein Nationalpark Eifel
  • 1997-2009 Vorsitzender der grünen Fraktion im Kreistag Düren
  • 1994 -2009 Mitglied des Kreistags Düren
  • Seit 2010 Vorsitzender Förderverein Nationalpark Eifel e.V
  • 2011-2013 Vorstandsmitglied Eurosolar Deutschland e.V.
  • Seit 2012 Mitglied im Beirat der Bundesnetzagentur
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Andreas
Kuhlmann

Mehr lesen

Vorsitzender der Geschäftsführung bei der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena)

Seit Juli 2015 ist Andreas Kuhlmann Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. In dieser Funktion hat er das Profil der dena als Treiber und Wegbereiter der Energiewende geschärft. Beispielhafte Projekte dafür sind die internationale Innovationsinitiative „Start Up Energy Transition“, die mittlerweile rund tausend Startups aus aller Welt zusammenbringt, sowie die Leitstudie Integrierte Energiewende, bei der die dena gemeinsam mit über 60 Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft Strategien für die Zukunft entwickelt.

Andreas Kuhlmann sieht die Energiewende als einen der faszinierendsten Veränderungsprozesse der Gegenwart, der neben Herausforderungen vor allem auch Chancen mit sich bringt. In diesem Sinne bringt er seine an der Schnittstelle von Wirtschaft und Politik erworbenen Kenntnisse der vielfältigen nationalen und internationalen Projekte in die energie- und klimapolitische Debatte ein. Und er wirbt für mehr Mut und Entschlossenheit bei der Gestaltung der Rahmenbedingungen, die für das Gelingen der Energiewende erforderlich sind.

Andreas Kuhlmann (geb. 1967 in Recklinghausen, katholisch, verheiratet und Vater einer Tochter) studierte an den Universitäten in Bonn, Heidelberg und Corvallis (USA) Physik mit dem Nebenfach Volkswirtschaft. Seinen beruflichen Werdegang begann er 1995 am Institut für Umweltphysik der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, wo er sich vor allem mit dem Kohlenstoffkreislauf beschäftigte. Darauf folgten verschiedene Stationen im politischen Umfeld, unter anderem im Europaparlament, in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD), im Bundestag, im Bundesministerium für Arbeit und Soziales und in der Deutschen Botschaft in Stockholm.

2010 ging Andreas Kuhlmann zum Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und übernahm als Geschäftsbereichsleiter Strategie und Politik die Abteilungen Politik und Volkswirtschaft. Er verantwortete die strategische und politische Entwicklung des BDEW sowie den Dialog mit Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Andreas Kuhlmann ist auch:

  • Sprecher der Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz (geea)
  • Mitglied im Präsidium des Weltenergierats (Deutschland)
  • Mitglied im Global Future Council des Weltwirtschaftsforums zur Zukunft der Energie (Term 2016-2018)
  • Mitglied im Ständigen Arbeitskreis des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) Wirtschaft und Soziales
  • Mitglied im Vorstand der Energy Academy
  • Gründer der Meetup-Gruppe „The Energy Market Revolution. Be part of it!”
  • Mitglied der Atlantik-Brücke
  • Berater des internationalen Klimaschutzprojekts Drawdown
  • Mitglied im Beirat der Gesellschaft zur Förderung des Energiewirtschaftlichen Instituts an der Universität zu Köln e. V.
Agence de l’environnement et de la maîtrise de l’énergie (ADEME)

Arnaud
Leroy

Mehr lesen

Président, ADEME

Born on 23 April 1976 in Lille, Arnaud Leroy is a graduate in Maritime Law, International Law of the Sea and Protection of the Marine Environment.

He began his career in the European Parliament as a parliamentary assistant and then, in 2001, he was appointed Secretary General of the French Greens delegation.

In 2004 he was appointed to the European Maritime Safety Agency (EMSA), set up following the environmental disaster of the Prestige oil tanker in Spanish waters, where he was in charge of the protection of the marine environment and matters related to climate change (post based in Lisbon since 2006).

In 2005, he joined the Socialist Party and the Overseas French Federation. Elected Member of Parliament (MP) of the fifth constituency of French Living Abroad in 2012, he served for 5 years in the Commission on Sustainable Development and Spatial Planning and the European Affairs Committee of the National Assembly in which he followed, in particular, the texts related to energy and environmental transition.

He is the author and rapporteur of a bill called the "Leroy Law" on the blue economy, adopted in 2016, which includes measures to simplify and facilitate the revival and development of the maritime economy. He also chaired the study group on climate change in the National Assembly and co-chaired, with Bertrand Pancher MP, the Association Bilan Carbone which offers solutions to organisations regarding the accounting and reduction of GHG emissions. He is also a member of the Executive Office of “République en Marche”, in charge of international matters. Arnaud Leroy was appointed Chairman of the Board of Administration of ADEME (French Environment and Energy Management Agency) by decree on 14 March 2018.

DIE LINKE-Bundestagsfraktion

Dr. Gesine
Lötzsch

Mehr lesen

Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und haushaltspolitische Sprecherin, DIE LINKE-Bundestagsfraktion

Philologin. Geboren am 7. August 1961 in Berlin; verwitwet, zwei Kinder.

1980 Abitur. 1980 bis 1985 HU Berlin, 1985 Dipl.-Lehrerin für Deutsch und Englisch. 1985 bis 1988 Forschungsstudium HU, 1988 Promotion Dr. phil. wissenschaftliche Assistentin an der HU Berlin, seit Januar 1991 beurlaubt. Auslandsaufenthalt: 1987 Forschungssemester in den Niederlanden.

1984 bis 1990 Mitglied der SED, seit 1990 Mitglied der PDS. 1991 bis 1993 Mitglied des Landesvorstandes, 1994 bis 10.3. 2012 Vorsitzende des Bezirksverbandes der PDS/ später DIE LINKE Berlin-Lichtenberg.

1989 bis 1990 Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg. Mai bis Dezember 1990 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Berlin.

1991-2002 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, 1991 bis 1993 Vorsitzende der PDS-Fraktion, 1996-2002 Vorsitzende des Ausschusses für Europa- und Bundesangelegenheiten und Medienpolitik.

Mitglied des 15. Deutschen Bundestages seit Oktober 2002. Mit 39,6 % der Erststimmen direkt im Wahlkreis 87 (Lichtenberg von Berlin) für die PDS gewählt.

Wiederwahl im Jahr 2005 mit 42,9 Prozent der Erststimmen. Seitdem haushaltspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE. September 2005 bis April 2012 stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion.

Im Jahr 2009 erneuter Einzug in den Bundestag mit 47,4 Prozent der Erststimmen. Am 15. Mai 2010 Wahl zur Vorsitzenden der Partei DIE LINKE. Am 10. April 2012 Rücktritt aus persönlichen Gründen vom Amt der Parteivorsitzenden. Wiederwahl im Jahr 2013 in den Bundestag mit 40,3 Prozent der Erststimmen. Am 15.1.2014 Wahl zur Vorsitzenden des Haushaltsausschusses des Bundestages. Wiederwahl im Jahr 2017 mit 34,8 Prozent der Erststimmen. Seitdem stellvertretende Fraktionsvorsitzende und haushaltspolitische Sprecherin.

Mitgliedschaft in Gremien und Vereinen
Mitglied Fördergemeinschaft Tierpark und Zoo Berlin,  Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen (BdWI), Gesellschaft für Interlinguistik, Konsum; Mitglied der Genossenschaften Vorwärts, Weiberwirtschaft

Mitglied im KfW-Verwaltungrat von 2009 bis 2017. Mitglied des Goetheinstituts, Mitglied des ZDF-Fernsehrats von 2012-2016. Vorsitzende der Vereine Zivilcourage vereint und Gemeinsam in Lichtenberg.

SPD-Bundestagsfraktion

Kirsten
Lühmann

Mehr lesen

Mitglied des Deutschen Bundestages und verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion

geboren am 28. April 1964 in Oldenburg

Politisch    

  • seit 2014 Verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion
  • seit 2009 Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Celle/Uelzen
  • 2006 - 2010 Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Celle
  • 2001 - 2011 Mitglied im Gemeinderat Hermannsburg, Ausschussvorsitzende des Ausschusses Jugend, Sport und Soziales
  • seit 2001 Mitglied im Kreistag Celle, derzeit: stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion

Beruflich    

  • 1999 - 2002 Studium zum Aufstieg in den gehobenen Polizeidienst (Abschluss: Diplom-Verwaltungswirtin (FH))
  • 1983 Dienstantritt bei der Schutzpolizei des Landes Niedersachsen im mittleren Dienst
  • 1983 Abitur Gymnasium Wildershausen

Gewerkschaftlich    

  • seit 2007 stellvertretende Bundesvorsitzende des Deutschen Beamtenbundes und Tarifunion
  • seit 2005 Vorsitzende des Ausschuss Chancengleichheit (FEMM) der CESI
  • seit 2003 Mitglied in der Sozialrechtskommission (SOC) der European Confederation of Independent Trade Unions (CESI)
  • seit 1983 Mitglied der Deutschen Polizeigewerkschaft DPolG

Mitgliedschaften (Auszug)

  • Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • International Association of Women Police (IAWP)
  • European Network of Policewomen (ENP)
  • Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik in der Bundesrepublik Deutschland e. V. (SGK)
  • Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge
  • Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e. V.
  • Berliner Republik e. V., Berlin (Vorsitzende)
Munich Re

Dr. Michael
Menhart

Mehr lesen

Chefvolkswirt bei Munich Re

Dr. Michael Menhart ist Chefvolkswirt des Munich Re-Konzerns und als Head of the Central Division “Economics, Sustainability & Public Affairs” direkt dem CEO unterstellt.

Er verantwortet in dieser Funktion die Themenbereiche Volkswirtschaft und Corporate Responsibility sowie den Austausch mit Gesetzgebern, Regierungen und politischen Entscheidungsträgern.  

Bevor er 2005 zu Munich Re kam, arbeitete Dr. Menhart als Unternehmensberater bei McKinsey & Company. Er beriet dort international agierende Unternehmen der Finanzdienstleistungs- und Versicherungsindustrie in strategischen Projekten.   

Dr. Menhart promovierte nach dem Studium zum Diplom-Ökonom an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg zum Thema „Innovationsdynamik und Lebenszyklen in der Versicherungsindustrie“. Außerdem erwarb er einen M.A. in Economics an der Wayne State University in Detroit/USA.

Shell Deutschland Oil GmbH

Ursula
Menhart

Mehr lesen

Head Government Relations Germany at Shell Deutschland Oil GmbH

Ursula Menhart is Head of Government Relations Germany. Before she joined Shell in 2009, she worked in different positions in Communications and Government Relations at Siemens, DaimlerChrysler and BASF. She also worked in the General Policy Department of the Federal Chancellery and in the  Department of European Affairs at the Representation of. Ursula Menhart studied political science, economics and international law in Heidelberg, at the London School of Economics and Political Science and in Munich where she graduated with a degree as Magister Artium.

SPD-Bundestagsfraktion

Dr. Matthias
Miersch

Mehr lesen

Mitglied des Deutschen Bundestages der SPD-Bundestagsfraktion

Geboren am 19.12.1968 in Hannover
Eingetragene Lebenspartnerschaft

Politischer Werdegang

  • seit Dez. 2017 stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für die Bereiche Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit; Energie; Ernährung und Landwirtschaft sowie Tourismus
  • 2009 - 2017 umweltpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion
  • seit Juni 2015 Sprecher der Parlamentarischen Linken (PL) in der SPD-Bundestagsfraktion
  • seit November 2013 Mitglied im Parteivorstand der SPD
  • 2005, 2009, 2013 und 2017 direkt gewählter Abgeordneter des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis 47 Hannover-Land II
  • seit März 2009 Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Region Hannover
  • 2005 - 2009 stellvertretender Vorsitzender der SPD in der Region Hannover
  • 2001 Sachverständiger im Agrarausschuss des Europäischen Parlaments
  • 2000 - 2005 stellvertretender Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Hannover-Land
  • 1995 - 2005 Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Laatzen
  • seit 1991 Mitglied im Rat der Stadt Laatzen
  • seit 1990 Mitglied der SPD

Beruflicher Werdegang

  • seit 2010 in Partnerschaft mit Bernzen Sonntag Rechtsanwälte
  • ab 2000 Partner in der Rechtsanwaltskanzlei Rischmüller – Pörtner und Kollegen
  • seit 2000 Fachanwalt für Strafrecht
  • 1999 Promotion an der Universität Hannover in Verfassungsrecht und Rechtsgeschichte
  • seit 1. Juli 1997 Zulassung als Rechtsanwalt
  • 1997 Zweites Juristisches Staatsexamen
  • 1996 Ergänzungsstudium an der Verwaltungshochschule Speyer
  • 1993 Erstes Juristisches Staatsexamen
  • 1988-1996 Ersatzdienst sowie anschließende Tätigkeit im Rettungsdienst und Katastrophenschutz der Johanniter
  • 1988 Abitur an der Kooperativen Gesamtschule / Albert-Einstein-Schule Laatzen
  • 1985 - 1995 Fußballschiedsrichter im Kreis und im Bezirk Hannover
  • 1983 - 1993 ehrenamtlich tätig im CVJM und in der Thomasgemeinde Laatzen

Mitgliedschaften

  • seit September 2016 Mitglied der Kammer für nachhaltige Entwicklung der Evangelischen Kirche in Deutschland
  • seit 2010 Kuratoriumsmitglied der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)
  • Mitglied beim NABU, CVJM, der AWO sowie im Beirat der Deutschen Umweltstiftung (ehrenamtlich)

(Bildquelle: Susie_Knoll)

Danfoss GmbH

Ole
Møller-Jensen

100 prozent erneuerbar stiftung / dynamis Think-Do-Rethink Tank

Dr. René
Mono

Mehr lesen

Geschäftsführer der 100 prozent erneuerbar stiftung / dynamis Think-Do-Rethink Tank

Unternehmerin, Moderatorin und Speakerin

Tijen
Onaran

Mehr lesen

Unternehmerin, Moderatorin und Speakerin

Tijen Onaran berät mit startup affairs Unternehmen in der PR- und Öffentlichkeitsarbeit sowie beim Aufbau und der Pflege von Communities und engagiert sich mit ihrer Initiative Global Digital Women für die Vernetzung und Sichtbarkeit von Frauen in der Digitalbranche. Zudem publiziert Tijen Onaran regelmäßig als Mitglied des Handelsblatt Expertenrates sowie als Kolumnistin für Lead Digital. Sie wurde in das Faculty Board für „Digital Leadership“ der Management School St. Gallen berufen. Vor ihrer Selbstständigkeit war Tijen Onaran für Europa- und Bundestagsabgeordnete, für das Bundespräsidialamt sowie für Verbände und eine Hochschule in leitenden Funktionen tätig. Zuletzt war Tijen als Jurymitglied beim Digital Leader Award, initiiert von Dimension Data und IDG Business Media GmbH, als auch bei dem Corporate Culture Award der Serviceplan Gruppe aktiv.

Bündnis 90/Die Grünen-Bundestagsfraktion

Cem
Özdemir

Mehr lesen

Mitglied des Deutschen Bundestages und Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur bei der Bündnis 90/Die Grünen-Bundestagsfraktion

Von Beruf ausgebildeter Erzieher, schloss er 1994 sein Studium der Sozialpädagogik an der Evangelischen Fachhochschule für Sozialwesen in Reutlingen ab.

1981 trat er der Partei Die Grünen bei (heute: Bündnis 90/Die Grünen). Zwischen 1989 und 1994 war Cem Özdemir Mitglied im Landesvorstand der Grünen in Baden-Württemberg, wo er heute im Kreisverband Stuttgart beheimatet ist. 1994 wurde er als erster Abgeordneter türkischer Herkunft in den Deutschen Bundestag gewählt, dem er zunächst zwei Legislaturperioden lang bis 2002 angehörte. Im Jahr 2003 war er als `Transatlantic Fellow´ beim US-Think Tank `German Marshall Fund of the US´ in Washington DC und Brüssel. In dieser Zeit befasste er sich mit den transatlantischen Beziehungen und mit der politischen Selbstorganisation ethnischer Minderheiten in den USA und Europa. Von 2004 bis 2009 war Cem Özdemir Abgeordneter des Europäischen Parlaments (Die Grünen / Freie Europäische Allianz) und außenpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Von 2008 bis Januar 2018 war er Bundesvorsitzender und bei der Bundestagswahl 2017 Spitzenkandidat von Bündnis 90/Die Grünen. Heute ist er Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur des Deutschen Bundestages, stellvertretendes Mitglied des Auswärtigen Ausschusses sowie Vorsitzender der fraktionsübergreifenden Parlamentsgruppe Schienenverkehr.

Cem Özdemir ist Gründungsmitglied des European Council on Foreign Relations (ECFR). Seine Mitgliedschaften in Beiräten beinhalten außerdem das Berliner Büro des American Jewish Committee (AJC), das START-Programm der Hertie-Stiftung und die Hrant Dink Stiftung. Er gehört den Kuratorien des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart e.V. sowie der Theodor-Heuss-Stiftung. Als erster Grüner war er 2014/2015 „Botschafter des Bieres“ des Deutschen Brauer-Bundes. Daran anknüpfend ernannte ihn 2017 der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks zum „Botschafter des Deutschen Brotes“. Für das „OSKAR-Sorgentelefon“ des Bundesverbandes Kinderhospiz engagiert sich Cem Özdemir als Schirmherr.

Cem Özdemir ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Berlin.

(Bildquelle: Harry_Weber_CCBY3.0)

Bundesverband Erneuerbare Energie e. V.

Dr. Simone
Peter

Mehr lesen

Präsidentin der Bundesverband Erneuerbare Energie e. V. (BEE)

Geboren am 03.12.1965 in Quierschied/Saar

Verheiratet, ein Sohn

Ausbildung

  • 1994-2000 Promotion am Lehrstuhl für Mikrobiologie der Universität des Saarlandes über „Die Rolle des heterotrophen Bakterioplanktons und der planktischen Nitrifikation im Sauerstoffhaushalt von Saar und Mosel“; Abschluss: Dr.rer.nat.
  • 1986-1993 Studium der Biologie an der Universität des Saarlandes; Abschluss: Dipl.-Biol.
  • 1985 Abitur am Staatlichen Gymnasium Dillingen/Saar

Beruflicher Werdegang

  • 2013-2018 Bundesvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen2012-2013 Mitglied des Landtags des Saarlandes: Stellvertretende Vorsitzende und Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion Bündnis90/Die Grünen
  • 2012-2013 Mitglied des Landtags des Saarlandes: Stellvertretende Vorsitzende und Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion Bündnis90/Die Grünen
    2009-2012 Ministerin für Umwelt, Energie und Verkehr des Saarlandes in den Kabinetten Müller III und Kramp-Karrenbauer I
  • 2004-2009 Agentur für Erneuerbare Energien e.V., Berlin: Geschäftsführerin und Projektmanagerin
  • 2001-2004 Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien e.V., Bonn: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Chefredakteurin der Zeitschrift „Solarzeitalter – Politik und Ökonomie Erneuerbarer Energien“
  • 1994-2000 Universität des Saarlandes, Saarbrücken: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Mikrobiologie, u.a. Leitung des Projekts „Sauerstoffhaushalt und mikrobiologische Prozesse in Mosel und Saar“ im Auftrag der „Internationalen Kommissionen zum Schutz von Mosel und Saar gegen Verunreinigung“

Ehrenamtliche Tätigkeiten

  • Seit 2018 Präsidentin des Bundesverbandes Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
  • 2012/2013 Vorsitzende des Kreisverbands Saarbrücken von Bündnis90/ Die Grünen
  • 2000-2009, 2013 Vorstandssprecherin der Energiewende Saar e.V.
  • 2003-2004 Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Energie von Bündnis 90/ Die Grünen
  • 1999/2000, 2010-2012 Mitglied des Landesvorstands von Bündnis 90/ Die Grünen Saar, u.a. umwelt- und energiepolitische Sprecherin
  • 1998-2000 Mitglied des Vorstands des Ortsverbands Saarbrücken-Mitte von Bündnis 90/Die Grünen als Beisitzerin und Vorsitzende
  • Während des Studiums Mitglied im Fachschaftsrat, im Fachbereichsrat und in der Berufungskommission des Fachbereichs Biologie.

Partei- und Verbandsmitgliedschaften
Bündnis 90/Die Grünen, BUND, NABU, VCD, Energiewende Saarland e.V., Institut Solidarische Moderne e.V., Ver.di

Bundesverband der Dt. Luftverkehrswirtschaft e. V.

Uta Maria
Pfeiffer

Mehr lesen

Leiterin Nachhaltigkeit beim Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL)

Uta Maria Pfeiffer studierte an der TU Braunschweig Maschinenbau. Nach dem Abschluss sammelte sie erste Erfahrungen in der Schienenfahrzeugindustrie. Bei Siemens Mobility implementierte sie dann federführend ein weltweites Managementsystem für den Arbeits- Gesundheits- und Umweltschutz und war als Bereichsreferentin verantwortlich für den produktbezogenen Umweltschutz. Ihr zunehmendes Interesse am Thema Nachhaltige Mobilität prägt bis heute ihren beruflichen Werdegang. Ihre Erfahrungen damit hat sie in dem Buch „Auf dem Weg zu Eco Excellence“ und in zahlreichen anderen Publikationen veröffentlicht. Von 2008 bis 2010 intensivierte sie ihre Kompetenz in der Energie- Umwelt- und Verkehrspolitik als Fachbereichsleiterin für Nachhaltigkeitsstrategie beim Verband Deutscher Verkehrsunternehmen. Seit 2011 setzt Uta Maria Pfeiffer Ihre Expertise als Leiterin Nachhaltigkeit beim Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) mit Sitz in Berlin ein.

Centre for International Relations Foundation (CIR)

Janusz
Reiter

Mehr lesen

Vorstandsvorsitzender des Centre for International Relations Foundation (CIR)

Janusz Reiter studierte Germanistik an der Warschauer Universität und begann seine berufliche Laufbahn 1977 als Journalist.

Von 1990 bis 1995 wirkte er als Botschafter Polens in Deutschland maßgeblich an der Neugestaltung der polnisch-deutschen Beziehungen mit. 1996 gründete er das Zentrum für Internationale Beziehungen in Warschau, ein unabhängiges Think Tank für Außen- und Sicherheitspolitik.

2005 wurde er zum Botschafter in den Vereinigten Staaten ernannt. Nach seiner Rückkehr 2007 arbeitete er als Polens Sonderbeauftragter für den Klimawandel.

Janusz Reiter wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Er ist Richard von Weizsäcker Fellow der Robert Bosch Academy und ist Stipendiat des Woodrow Wilson Center for International Scholars. Er ist Autor zahlreicher Bücher und Artikel über europäische Sicherheitspolitik und die transatlantischen Beziehungen.

Janusz Reiter war Mitglied in zahlreichen Vorständen von internationalen Unternehmen, darunter Presspublica, DaimlerChrysler, SwissRe Europe, Hypovereinsbank, Vattenfall Europe und ist derzeit Vorsitzender des Aufsichtsrats von Solaris Bus & Coach und Mitglied zahlreicher anderer Gremien.

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Dr. Urban
Rid

Mehr lesen

Leiter der Abteiltung III "Energiepolitik - Strom & Netze" beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Nach einer Ausbildung in der Kommunalverwaltung studierte Dr. Urban Rid an der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung in Stuttgart und schloss 1976 dort als Diplom-Verwaltungswirt ab. Im Anschluss an das Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Tübingen folgte 1985 die Promotion mit einer Arbeit über die Vorsorgepflicht im Umweltrecht.

1987 begann Dr. Urban Rid seine berufliche Laufbahn als Wissenschaftlicher Rat im Umweltbundesamt. 1988 wechselte er als Persönlicher Referent des Ministers in das Umweltministerium von Baden-Württemberg. Darauf folgte 1991 für ein Jahr eine Fortbildung an der Führungsakademie des Landes Baden-Württemberg.1992 setzte Dr. Urban Rid seinen beruflichen Weg als Referent im Bundesumweltministerium fort. Er übernahm 1994 die Leitung des Referats für Umweltpolitik im Bundeskanzleramt. Als Gruppenleiter gehörte über die Umweltpolitik hinaus die Koordinierung in den Bereichen Verkehr und Bauwesen, Agrarpolitik und Verbraucherschutz sowie Neue Bundesländer zu seinen Aufgaben. Im März 2006 wechselte er als Abteilungsleiter in das Bundesumweltministerium und im Februar 2014 in das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Weltenergierat – Deutschland e. V.

Dr. Carsten
Rolle

Mehr lesen

Geschäftsführer des Weltenergierat – Deutschland e. V.

Dr. Carsten Rolle, 1970 geboren in Bonn, ist seit 2013 Leiter der Abteilung Energie- und Klimapolitik beim Bundesverband der Deutschen Industrie in Berlin. Er studierte Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Bonn und Münster sowie am Trinity College der University of Dublin. Nach seinem Abschluss 1996 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centrum für angewandte Wirtschaftsforschung Münster, wo er für internationale Benchmarkingprojekte im Auftrag der Bertelsmann Stiftung tätig war. 2000 promovierte er im Bereich Europäische Regionalpolitik (prämiert mit dem August-Lösch-Preis). Seit 2013 leitet er die Abteilung Energie- und Klimapolitik des BDI. Zugleich ist er seit 2005 Geschäftsführer des Weltenergierat – Deutschland e. V., der deutschen Sektion im World Energy Council. Dr. Rolle ist Jurymitglied des von der DENA jährlich vergebenen Energy Efficiency Awards sowie Beiratsmitglied des Instituts für Energieeffizienz in der Produktion.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Dr. Karsten
Sach

Mehr lesen

Leiter der Abteilung "IK Internationales, Klimaschutzpolitik, Europa" beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Dr. Karsten Sach, geboren 1959, leitet die Abteilung „Klimaschutz, Europa und Internationales“ im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit seit 2016. Zuvor leitete er für 12 Jahre die Unterabteilung „Europa und Internationales“.
Seit 1999 ist er der deutsche Chefverhandler bei den UNFCCC Vertragsstaatenkonferenzen.

1998/1999 war er der stellvertretende Referatsleiter für “Grundsätzliche Angelegenheiten der internationalen Zusammenarbeit, globale Umweltkonventionen, internationaler Klimaschutz” im Bundesumweltministerium, bis 2004 leitete er das Referat dann selbst. Zuvor war er vier Jahre Umwelt- Attaché in der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der Europäischen Union in Brüssel. Im Umweltministerium arbeitet Dr. Sach seit 1991 und begann seinen Dienst dort im Referat „Internationales Recht des Gewässerschutzes, Schutz der Meeresumwelt“.

Von 2008 bis 2014 war Dr. Karsten Sach Verwaltungsratsvorsitzender der Europäischen Umweltagentur EEA.

Vor dem Eintritt ins Umweltministerium lehrte Dr. Sach Umwelt und Recht. Er studierte Rechtswissenschaften in Kiel und Freiburg.  Er wurde in Schleswig-Holstein geboren, ist verheiratet und lebt bei Berlin.

Verband der Automobilindustrie e. V.

Dr. Kurt-Christian
Scheel

Mehr lesen

Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie e. V. (VDA)

Studium der Rechtswissenschaften in Bonn, Kiel, Freiburg im Breisgau. Seit 1996 im Bundesverband der Deutschen Industrie e.V., zunächst als Referent für technischen Arbeitsschutz und Gerätesicherheit sowie Umweltrecht. Seit 2004 Leiter der Abteilung Recht, Versicherung, Verbraucherpolitik, seit 2009
der Abteilung Klima und Nachhaltige Entwicklung. Von 2009 bis 2011 außerdem Geschäftsführer econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft. Von 2011 bis 2017 Leiter der Abteilung Politik und Regierungsbeziehungen der Robert Bosch GmbH. Seit 01.01.2018 Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie e. V. (VDA)

CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Dr. Klaus-Peter
Schulze

Mehr lesen

Mitglied des Deutschen Bundestages, CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Geboren am 3. Juli 1954 in Döbern; verheiratet, drei Kinder.

  • 1961 bis 1973 Schulzeit in Spremberg
  • 1973 Abitur
  • 1973 bis 1975 Grundwehrdienst
  • 1975 bis 1979 Studium in Potsdam, Abschluss Diplomlehrer Biologie/Chemie
  • 1985 Promotion zum Dr. rer. nat.
  • 1979 bis 1982 Lehrer
  • 1982 bis 1985 Aspirantur an der Zentrale für Wasservogelforschung der DDR, Bearbeitung ethologischer Fragestellungen, anschließend Promotion
  • 1985 bis 1990 Leiter "Station Junger Techniker und Naturforscher" in Spremberg
  • ab Juli 1990 Amtsleiter und Dezernent im Landratsamt Spremberg
  • 1994 bis 2002 Beigeordneter in der Kreisverwaltung Spree-Neiße
  • seit Mai 2002 Hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Spremberg, 2010 Wiederwahl

Bei der Bundestagswahl am 22. September 2013 errang Klaus-Peter Schulze im Wahlkreis 64 (Cottbus-Spree-Neiße) das Direktmandat für die CDU. Im Deutschen Bundestag ist er ordentliches Mitglied im Ausschuss für Tourismus sowie im Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Seit 2014 ist er stellvertretendes Mitglied im Parlamentarischen Beirat der Stiftung für das sorbische Volk. Mit der Kommunalwahl in Brandenburg am 25. Mai 2014 wurde Klaus-Peter Schulze auch Mitglied des Kreistages des Landkreises Spree-Neiße.

Am 24. September 2017 errang Klaus-Peter Schulze erneut das Direktmandat im Wahlkreis 64 bei der Bundestagswahl. Neben seiner Arbeit in den bisherigen Ausschüssen ist er in der 19. Wahlperiode auch Mitglied im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Svenja
Schulze

Mehr lesen

Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Svenja Schulze trat während ihres Studiums der Germanistik und Politikwissenschaften 1988 in die SPD ein. Von 1997 bis 2000 und 2004 bis 2018 war sie Abgeordnete im Landtag Nordrhein-Westfalen, in der Zeit von 2010 bis 2017 bekleidete sie zudem das Amt der Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen.

2017 wurde sie zur Generalsekretärin der SPD in Nordrhein-Westfalen, sowie zur Beisitzerin im Bundesvorstand der SPD gewählt. Zudem ist sie Mitglied im Präsidium der SPD.
Seit 2018 ist Svenja Schulze Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Neben diesen öffentlichen Ämtern ist Schulze Mitglied im Naturschutzbund Deutschland (NABU). Des Weiteren ist sie Mitbegründerin des Netzwerkes „Frauenzeiten“.

(Bildquelle: BMU_Sascha Hilgers)

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Rita
Schwarzelühr-Sutter

Mehr lesen

Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Rita Schwarzelühr-Sutter wurde am 13. Oktober 1962 in Waldshut, Baden-Württemberg geboren, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne.

Nach dem Abitur begann sie ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Universität Zürich, welches sie 1989 als Diplom-Betriebswirtin/ lic.oec. beendete. Danach war sie von 1992 bis 1996 als Marketing-Assistentin tätig.In der Zeit von 1997 bis 2005 war sie in der Beratung und Kommunikation für Karin Rehbock-Zureich (MdB a.D.), beruflich tätig.

1994 wurde sie Mitglied in der SPD. Seit 2004 gehört sie dem Kreistag des Landkreises Waldshut an. Von 2005 bis 2009 war sie Mitglied des  Deutschen Bundestages. Sie leitete von 2008 bis 2009 den Arbeitskreis „Nachhaltige Mobilität“ im SPD-Parteivorstand. Von Januar 2010 bis Oktober 2010 war sie als Unternehmensberaterin tätig. Danach rückte sie im Oktober desselben Jahres wieder in den Deutschen Bundestag nach. Nach der Bundestagswahl 2013 wurde sie zur Parlamentarischen Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit berufen.

Seit 2014 ist sie Aufsichtsratsvorsitzende der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS mbH), des Kuratoriums der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und Mitglied im Mittelstandsrat der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Im März 2018 wurde sie erneut zur Parlamentarischen Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit ernannt.

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Christian
Stolte

Mehr lesen

Bereichsleiter Energieeffiziente Gebäude der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena)

Herr Christian Stolte ist Dipl.-Ing. für Energietechnik. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Planer in den Bereichen Energieeffizienz von Gebäuden und Anlagentechnik sowie der Teilnahme an verschiedenen Forschungsvorhaben ist Christian Stolte seit 2005 mit folgenden Schwerpunkten für die dena tätig:

  • Wärme aus Erneuerbaren Energien
  • Systemeffizienz von Heizungsanlagen
  • Niedrigenergiehaus im Bestand
  • Energieeffiziente Sanierungsstandards
  • Effizienzstrategien im Gebäudebereich

Seit Oktober 2008 war Christian Stolte stellvertretender Bereichsleiter, seit Dezember 2010 ist er Leiter des Bereichs „Energieeffiziente Gebäude“.

Stadtwerke München GmbH

Annecatrin
Theis

Mehr lesen

Fachreferentin Politik und Verbände bei der Stadtwerke München GmbH

Annecatrin Theis ist seit 2014 bei den Stadtwerken München (SWM) an der Schnittstelle zu Politik und Verbänden tätig. Die Frage, wie die urbane Energiewende gestaltet und wie deren ganzheitliche Umsetzung im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor gelingen kann, spielt in ihrer täglichen Arbeit eine zentrale Rolle.

Mit der nationalen und internationalen Energiepolitik beschäftigt sich Annecatrin Theis seit mehr als neun Jahren. Von 2012 bis 2014 arbeitete sie als Manager Public Affairs für die Desertec Industrial Initiative (Dii) und verantwortete hier die Zusammenarbeit mit politischen Akteuren und Institutionen in Berlin, Brüssel und der MENA-Region.

Zuvor war sie von 2009 bis 2012 als Manager Government Affairs beim Anbieter von Photovoltaik-Lösungen und Modulhersteller First Solar tätig.

Annecatrin Theis startete ihre berufliche Laufbahn 2007 bei der Kommunikationsberatung Ketchum Pleon, wo sie insbesondere mit umwelt- und verkehrspolitischen Projekten betraut war. Ihr Studium der Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien an der Universität Passau verband sie mit Stationen in Córdoba, Buenos Aires und Chicago.

Institut für Wärme und Oeltechnik e. V.

Adrian
Willig

Mehr lesen

Geschäftsführer des Instituts für Wärme und Oeltechnik e. V. (IWO)

Adrian Willig (geboren 1966) ist seit 2014 Geschäftsführer des Instituts für Wärme und Oeltechnik e. V. (IWO). Der Diplom-Ingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik setzt sich für pragmatische und bezahlbare Lösungen zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende ein. Heizöltechnologien leisten hier bereits heute einen wichtigen Beitrag: Sie sind die ideale Ergänzung zu erneuerbaren Energien. Künftig sind zudem neue, treibhausgasreduzierte flüssige Brennstoffe möglich. Das in Hamburg ansässige IWO, eine Einrichtung der deutschen Mineralölwirtschaft, ist insbesondere im Bereich der Technologieentwicklung ein wichtiger Innovationstreiber. Willig ist seit 1994 in verschiedenen Positionen für das Institut tätig. 2003 übernahm er die Leitung des Marketings und der Marktpartnerbetreuung. Seit 2008 trug er bereits als Stellvertretender Geschäftsführer Verantwortung.

Berliner Energieagentur GmbH

Mechthild
Zumbusch

Mehr lesen

Bereichsleiterin Consulting bei der Berliner Energieagentur GmbH

Mechthild Zumbusch (Dipl. -Ing. für Umwelttechnik) ist seit 2007 bei der Berliner Energieagentur beschäftigt. Sie ist seit 2018 als Leiterin für den Bereich Consulting tätig.Frau Zumbusch verantwortete  u.a. folgende Projekte und Themen:

  • Management des Berliner NetzwerkE für Energieprojekte Berliner Unternehmen
  • Entwicklung von Konzepten zur Klimaneutralität für das Land Berlin und private Auftraggeber
  • Entwicklung von Projekten im Kontext von Smart City
  • Umsetzung von zielgruppenorientierten Informationskampagnen inklusive
  • Workshops und Schulungen für verschiedene Zielgruppen