Programm

Der dena-Kongress ist der wichtigste Energiewende-Kongress in Deutschland und im Jahr 2017 der erste Energiewende-Kongress nach der Bundestagswahl. Er vernetzt rund 800 interessierte Entscheider, Experten und Macher der Energiewende aus Wirtschaft und Politik – und bringt die wichtigsten Energiewende-Themen auf den Punkt.

Für weitere Details klicken Sie bitte auf den entsprechenden Programmpunkt.

08:30

Einlass und Registrierung

09:30

Begrüßung und Eröffnung

09:45
11:00

Digitale Energiewelt Kommune: Konkret. Übertragbar. Erfolgversprechend.

Plenum Urban Energy Transition

Energiewende und Digitalisierung sind als zentrale Themen in den Kommunen angekommen. Doch welche Schritte müssen zuerst unternommen werden? Wie schafft man Klarheit und Struktur, die den Bürgerinnen und Bürgern vermittelbar ist und Erfolg messbar macht? Das arbeiten wir anhand von konkreten Praxisbeispielen heraus, die den zahlreichen unterschiedlichen Akteuren unter den digitalen Pionieren in den Städten Orientierung bieten.

11:00
11:45

Modul D: Welche Infrastruktur braucht die integrierte Energiewende?

Teil 1

In diesem Modul stellen Experten neue Strategien auf dem Weg zur effizienten Transformation der Energie-Infrastruktur vor und diskutieren, wie daraus Investitionsentscheidungen und neue Geschäftsmodelle entstehen können.

Modul E: Gebäudehülle 2.0: Von der Achillesferse zum Katalysator der Energiewende?

Teil 1

Die Energiewende funktioniert nur, wenn der Energiebedarf im Gebäudebestand drastisch sinkt. Fakt ist: Alle für die energetische Sanierung der Gebäudehülle wichtigen Produkte und Kompetenzen sind zwar seit Jahren verfügbar, werden aber nur zögerlich und sporadisch genutzt. Was muss passieren, damit sich das ändert?

Modul F: Future of Mobility meets Energy Transition.

Teil 1

Für viele Stadtbewohner ist vernetzte Mobilität schon Alltag. Wir blicken einige Jahre voraus: Welche Technologien treiben die Entwicklungen an, welche neuen Standards zeichnen sich ab und welche klimapolitischen Chancen verbinden sich hiermit?

Interactive Track: 10 Round Tables zu Trend-Themen und Best Practices der Energiewende

1. Durchgang

Runde Tische sind perfekt, um intensiv, direkt und auf Augenhöhe mit Gleichinteressierten spezifische Fragestellungen zu diskutieren. In diesem Fall geht es um Trend-Themen und Best-Practice-Beispiele der Energiewende: Internet der Dinge, (Big) Data Analytics, Blockchain, Sharing Economy, alternative Finanzierungsmodelle wie Crowdfunding & Co., serielles Sanieren, individueller Sanierungsfahrplan, digitale Energiewelt, Bürgerenergie etc. Nutzen Sie diesen vielfältigen Themenmarkt, um interessante Gesprächspartner zu treffen, sich über Erfahrungen auszutauschen und sich themenbezogen zu vernetzen.

Interactive Track: Flying Speed Networking

In kurzer Zeit viele neue Geschäftskontakte in Ihrem Interessensgebiet: Beim Flying Speed Networking in Kooperation mit unserem Networking-Partner Energieloft knüpfen Sie mit wenig Zeitaufwand viele interessante Kontakte aus den Energiewendebranchen. In vierminütigen Slots stellen Sie sich einem Kongressteilnehmer vor und können Anknüpfungspunkte ausmachen. Anschließend wechseln Sie zum nächsten Gesprächspartner. Unternehmen, Start-ups sowie Forschung und Politik: Jeder ist willkommen. Wir überlassen Ihr Networking nicht dem Zufall: Ab Anfang September können Sie sich online registrieren und Ihre Interessen angeben. Visitenkarten nicht vergessen!

11:45

Networking Break

12:15
13:00

Modul D: Welche Infrastruktur braucht die integrierte Energiewende?

Teil 2

In diesem Modul stellen Experten neue Strategien auf dem Weg zur effizienten Transformation der Energie-Infrastruktur vor und diskutieren, wie daraus Investitionsentscheidungen und neue Geschäftsmodelle entstehen können.

Modul E: Gebäudehülle 2.0: Von der Achillesferse zum Katalysator der Energiewende?

Teil 2

Die Energiewende funktioniert nur, wenn der Energiebedarf im Gebäudebestand drastisch sinkt. Fakt ist: Alle für die energetische Sanierung der Gebäudehülle wichtigen Produkte und Kompetenzen sind zwar seit Jahren verfügbar, werden aber nur zögerlich und sporadisch genutzt. Was muss passieren, damit sich das ändert?

Modul F: Future of Mobility meets Energy Transition.

Teil 2

Für viele Stadtbewohner ist vernetzte Mobilität schon Alltag. Wir blicken einige Jahre voraus: Welche Technologien treiben Entwicklungen an, welche neuen Standards zeichnen sich ab und welche klimapolitischen Chancen verbinden sich hiermit?

Modul G: Artificial Intelligence, Blockchain, Big Data: Beschleuniger für die Energiewende?

Schon jetzt wälzen digitale Lösungen die Energiewelt nachhaltig um. In diesem Modul nehmen Experten eine Standortbestimmung vor und werfen einen Blick auf internationale Trends und Innovationen bei digitalen Technologien.

Interactive Track: 10 Round Tables zu Trend-Themen und Best Practices der Energiewende

2. Durchgang

Runde Tische sind perfekt, um intensiv, direkt und auf Augenhöhe mit Gleichinteressierten spezifische Fragestellungen zu diskutieren. In diesem Fall geht es um Trend-Themen und Best Practices der Energiewende: Internet der Dinge, (Big) Data Analytics, Blockchain, Sharing Economy, alternative Finanzierungsmodelle wie Crowdfunding & Co., serielles Sanieren, individueller Sanierungsfahrplan, digitale Energiewelt, Bürgerenergie etc. Nutzen Sie diesen vielfältigen Themenmarkt, um interessante Gesprächspartner zu treffen, sich über Erfahrungen auszutauschen und sich themenbezogen zu vernetzen.

Interactive Track: Matchmaking

Erstmals können Sie ganz gezielt passende Projekt- und Kooperationspartner auf dem dena-Kongress finden: Bei diesem Angebot in Zusammenarbeit mit unserem Networking-Partner Energieloft treffen Sie genau diejenigen Teilnehmer, die an für Sie interessanten Projekten arbeiten und kooperieren möchten. Intelligentes Matchmaking per Algorithmus: Ab Anfang September können Sie sich online registrieren, eigene Projektideen und Kooperationsgesuche hinterlegen und Ihr Interesse an Projektideen anderer Teilnehmer bekunden. Weitere Informationen folgen.

13:00

Mittagspause

14:00
15:45

Modul H: Energie. Zukunft. Industrie. Wie gelingt die Transformation im globalen Wettbewerb?

Industrie 4.0 meets Energiewende 2.0. Wie will die Wirtschaft die Klimaziele erreichen? Praktiker aus der Industrie stellen innovative Projekte im Spannungsfeld von Wirtschaftlichkeit und Machbarkeit vor.

Modul I: Integriert und vielfältig: Kommunen als Treiber der Energiewende

Die praktische Umsetzung der Energiewende unter heterogenen Rahmenbedingungen stellt Kommunen vor große Herausforderungen. Spezifische Szenarien zur Umgestaltung des Energiesystems für die Zukunft sind gefragt. Das Modul beleuchtet unterschiedliche kommunale Transformationspfade und die daraus resultierenden Herausforderungen und Chancen anhand von mittelgroßen Städten.

Modul J: Smart, nachhaltig, komfortabel: Die Zukunft energieeffizienter Gebäude

Das Gebäude der Zukunft muss vieles leisten: Es soll maximalen Komfort bieten, ästhetisch anspruchsvoll, nachhaltig und digital vernetzt sein. In diesem Modul widmen wir uns der Frage, welche Innovationen die Anforderungen der Zukunft erfüllen, welche Bedingungen vorherrschen müssen, um smarte Gebäude zu bauen und wie die Bewohner mit einbezogen werden können.

Modul K: Industrielle Abwärme in der Praxis: The next big thing?

Bislang ungenutzt in die Umgebung abgegeben, wird sie zukünftig als Energiequelle immer mehr Unternehmen und Wohnquartiere versorgen:  Die Industrielle Abwärme ist daher ein Top-Thema im Instrumentenmix der deutschen Energiewende. Ein Praxismodul zu Erfolgsbeispielen und wegweisenden Abwärmeprojekten.

Interactive Track: Pecha Kucha zu Innovationen, die die Welt verändern.

Innovationen spielen als Treiber gesellschaftlicher Veränderungen eine zentrale Rolle für die Ausgestaltung der Zukunft. In fünf Kurzvorträgen nach dem Motto „20 Folien à 20 Sekunden“ stellen die Referenten besondere Energiewende-Innovationen vor. Anschließend lernen wir im Rahmen von Pitches ausgewählter Start-ups innovative Geschäftsmodelle kennen.

15:45
16:00

Schlusssplenum und Verabschiedung

Andreas Kuhlmann und Kristina Haverkamp, Geschäftsführung dena

16:00

Kaffee und Kuchen, Ende des zweiten Kongresstages